11 October 2016

Niagara Falls - Cave of the Winds und Bridal Veil Falls auf der amerikanischen Seite

Nachdem wir gestern an den Horseshoe Falls auf der kanadischen Seite waren, wollen wir uns heute die American Falls ansehen.
Gleich nach dem Fruehstueck machen wir uns  auf den Weg und fahren ueber die Rainbow Bridge zur amerikanischen Seite der Niagarafaelle. Der Grenzwechsel ist problemlos, die Abfertigung an der Border Control ist schnell und eine halbe Stunde und 6 $ per Person spaeter haben wir unsere gruenen Visa im Pass und koennen passieren. 
Wir fahren Richtung Goat Island, finden schnell einen Parkplatz und gehen von hier aus auf die Faelle zu. Schnell wird klar, dass der Blick auf die amerikanischen Faelle vielleicht nicht ganz so spektakulaer wie von der kanadischen Seite aus ist, die Faelle aber zweifellos auch von hier aus beeindruckend sind. 

Wir fahren Richtung Goat Island, finden schnell einen Parkplatz und gehen von hier aus auf die Faelle zu. Schnell wird klar, dass der Blick auf die amerikanischen Faelle vielleicht nicht ganz so spektakulaer wie von der kanadischen Seite aus ist, die Faelle aber zweifellos auch von hier aus beeindruckend sind.

 Positiv faellt auf, das die Niagarafaelle hier nicht so zugebaut sind sondern stattdessen in einen Park eingebettet liegen. Goat Island kann man mit einem Trolly-Bus befahren, oder auch gut zu Fuss erlaufen, was einem einen schoenen Blick den Niagara River entlang bietet.


Blick auf die Rainbow Bridge, die den Niagara River ueberspannt und damit das kanadische Ontario mit dem amerikanischem State New York verbindet.


Wir halten uns eine Weile hier auf und gehen dann zu Fuss etwas 15 min ueber Goat Island.Von hier aus kann man auch Touren fuer eine Bootstour mit der Maid of the Mist buchen. Wir wollen aber zur "Cave of the Winds". 
Jedes Jahr im Fruehjahr bauen hier Arbeiter hoelzerne Treppen fuer die kommende Saison in den Felsen unterhalb des Bridal Veil Falls. Der 17 m breite Wasserfall befindet sich zwischen den beiden Inseln Goat Island und Luna Island.  Waehrend der Hauptsaison empfiehlt es sich, Tickets vorab zu kaufen um lange Wartezeiten zu vermeiden. Obwohl bereits Nachsaison ist, muessen wir noch eine Weile am Ticketschalter anstehen. Wir kaufen uns Tickets fuer 17 $ pro Adult (Kinder unter 5 sind frei) und folgen der Beschilderung zu einem Haeuschen, in dem wir jeder ein paar Badesandalen bekommen. Josephine zieht Ihre gleich an, waehrend Kai und ich erst einmal darauf verzichten. Mit dem Fahrstuhl geht es jetzt ca. 50 Meter in die Tiefe und dann weiter durch einen Tunnel, der vor 60 Jahren von Hand in den Felsen gehauen wurde, bis wir schliesslich am Fusse des Wasserfalls rauskommen. Hier erhalten wir jetzt jeder einen gelben Plastikponcho, den wir uns auch gleich ueberziehen.


Ganz in gelb geht es nun ueber die roten Holzplanken, Richtung des Wasserfalls weiter. Je naeher wir kommen, desto lauter wird es und kurze Zeit spaeter wird es auch schon ziemlich schon nass.

Ganz in gelb geht es nun ueber die roten Holzplanken, Richtung des Wasserfalls weiter. Je naeher wir kommen, desto lauter wird es und kurze Zeit spaeter wird es auch schon ziemlich schon nass.


Inzwischen ist das rauschen des Wasserfalls in ein Tosen uebergegegangn. Hier hat man das Gefühl mitten in den Niagarafaellen zu stehen. Das Wasser rauscht uns um die Füsse und jetzt wuenschte ich mir doch, die Badelatschen angezogen zu haben.  Wassernebel umgibt uns und wir werden nass trotz des Umhangs, yeah, duschen inmitten der Niagarafaelle ist ein einmaliges Erlebnis!

Inzwischen ist das rauschen des Wasserfalls in ein Tosen uebergegegangn. Hier hat man das Gefühl mitten in den Niagarafaellen zu stehen. Das Wasser rauscht uns um die Füsse und jetzt wuenschte ich mir doch, die Badelatschen angezogen zu haben.  Wassernebel umgibt uns und wir werden nass trotz des Umhangs, yeah, duschen inmitten der Niagarafaelle ist ein einmaliges Erlebnis!

Das fallende Wasser drueckt sich immer wieder ueber die Holztreppen und ueberschwemmt dabei die Planken  


Das Hurricane Deck  ist die oberste Plattform des Treppengeruest und befindet sich fast direkt unter dem Wasserfall. Wer es bis hierher schafft ist ganz oben.... und trotz Umhang total durchweicht. Kein Wunder, denn hier kommt man bis auf 6 Meter dem Bridal Veil Fall nahe. 


Die gewaltige Kraft des Wassers bekommen wir jetzt hautnah zu spueren.



Obwohl Josephine als einzige von uns Sandalen traegt moechte sie partout nicht ueber die nassen Stufen gehen. Das ist okay und wir drehen um. Also machen wir uns langsam wieder an den Abstieg. 



Durch den Tunnel geht es zurueck und dann zum Trolli-Bus, fuer den wir uns vorab Tickets fuer 3 $ pro Adult gekauft hatten. Mit dem fahren wir jetzt bequem den River entlang zurueck zu unserem Parkplatz. 
Am Abend fahren wir noch einmal entlang des Horseshoe Falls. Waehrend Kai kurz an der Seite parkt, springe raus, um ein Foto zu machen.


Am naechsten Tag steht leider schon unsere Abreise an. Das Wetter ist sonnig und mit 21 Grad nochmal richtig warm. Uns hat es hier supergut gefallen und wir waeren gerne noch etwas geblieben. Wir checken im Hotel aus und fahren dann bei schoenstem Herbstwetter  entlang des Niagara Parkway Richtung Highway zurueck nach Hause.


Die Cave of the Winds war ein beeindruckenderes Erlebnis als ich gedacht hatte und fuer mich dieses mal das absolute Highlight unseres Besuchs an den Niagarafaellen. 

Related:
Niagara Falls - Horseshoe Falls und White Water Walk auf der kanadischen Seite
Ein Wochenende in Toronto
https://ostkanada.blogspot.ca/2015/07/ein-wochenende-in-toronto.html