26 September 2015

Petroglyphs Provincial Park - ein spiritueller Ort in der kanadischen Natur

Nordoestlich von Peterborough gelegen, befindet sich der Petroglyphs Provincial Park. 
Der day-use only Park verfuegt ueber verschiedene hiking trails sowie einen schoenen See, eigentlicher Anziehungspunkt aber ist eine der groessten Ansammlungen von historischen Petroglyphs, "Rock Carvings" die in Kanada bisher gefunden wurden. Die Felszeichnungen wurden 1954 nur zufaellig entdeckt und spaeter zusammen mit der umgebenden Natur von Ontario Parks und den Ojiba First Nation gemanaged und als National Historic Site of Canada geschuetzt. 
" The Teaching Rocks" ist heute eine bedeutende spirituelle Staette der First Nation Peoples. 
Seit wir das erste mal eher zufaellig von dem historischen Ort gehoert hatten, wollten wir den Park einmal besuchen und am Samstag war es dann soweit. Gegen Mittag kommen wir nach ca. 2 h Fahrt in dem etwas versteckt gelegenem Park an.
Wir fahren durch alten Waldbestand von Laub-und Nadelbaeumen in den Park. Immer wieder sehen wir dazwischen hohe, abgestorbene Baeume, die hier in der Stille des Parks wie weisse spirituelle Goetter wirken...


Immer dem Symbol der Schildkroete nach, folgen wir den Zeichen bis zu einem Parkplatz


Von hier aus fuehrt uns ein Pfad zum Visitors Center.
 Am Eingang kann zahlt man 14$ Eintritt, wenn man nicht wie wir einen Jahrespass fuer Ontario Parks hat. Vom hier aus leiten Footprints dann den Weg durch den "Learning Place".


Die Spuren fuehren in eine  Tepee-artig gebaute Halle, die uns im Halbdunkel mit leiser Trommelmusik empfaengt. 



 Grosse Tafeln zeigen Native Art und Texte mit ueberliefertem Wissen


An verschiedenen Plaetzen kann man sich auf grossen Kissen niederlassen und alten, ueberlieferten Geschichten vom Band lauschen oder kurze Filme ueber die Tribal Kultur der Ureinwohner Kanadas sehen. Hier kann man gut einige Zeit verbringen...


Auf grossen Tafeln sind vergroesserte Ausschnitte der orignal Rock Carvings abgebildet mit Hinweisen oder Gedanken zu Ihrer vermuteten Bedeutung. Das Zeichen der Schildkroete ist ein bedeutendes Symbol. Es weisst den Weg zum inneren Selbst und steht fuer die Lehre von Gedult und Durchhaltevermoegen waehrend schwerer Zeiten. Der Legende nach traegt die Schildkroete auf Ihrem Ruecken die Welt




Texte und Illustratioen stellen einen kulturellen Kontex zur Kultur der First Nations her.
"What we are told as children is that people,
when they walk on the land, leave their breath whereever they go,
so whenever we walk, that particular spot on earth never forgets us..."

Texte und Illustratioen stellen einen kulturellen Kontex zur Kultur der First Nations her.  "What we are told as children is that people,  when they walk on the land, leave their breath whereever they go,  so whenever we walk, that particular spot on earth never forgets us..."

Fotografieren nicht erlaubt
Vom Visitors Center aus fuehrt uns eine Tuer zu einem Pfad durch den Wald, der uns an eine umzaeunte Area bringt. Ein Schild weisst darauf hin, dass man hier die "Spiritual Site for Native People" betritt und es wird darum gebeten, die heilige Staette der First Nations zu respektieren und das Fotografieren sowie den Gebrauch der mobile Phones zu unterlassen.


 Das respektieren wir natuerlich (wenn auch zaehneknirschend) und so gibt es hier nur noch ein Foto von dem versteckt hinter Baeumen liegendem Glasbau, der den spirituellen Ort beherbergt


In dem hohen glaesernem Gebauede ist es kuehl. Ein Hauch von Salbei haengt in der Luft, als wir eintreten. Die Atmosphaere in der Halle hat etwas mystisches. Ausser uns sind nur noch 4 andere Besucher hier. Ein Park Official sitzt am Eingang und steht bei Bedarf fuer Fragen zur Verfuegung.  Wir blicken ueber ein Gelaender hinunter auf die glatte Oberflaeche eines von teils tiefen Furchen durchzogenen Felsens. Hier hatte Everett Davis 1954 zufaellig unter Moos und Laub verborgen, eine der groessten Petroglyphs Sites in Kanada entdeckt

http://www.genesis6giants.com/index.php?s=512

So deutlich wie auf dem Foto zur Zeit des Fundes, sieht man die Carvings heute nicht mehr, weshalb verstaendlich ist, dass die Seite ueberdacht und geschuetzt wurde um die Petroglyphs so gut wie moeglich zu erhalten. Das Alter der Darstellungen, die menschliche Figuren, Schlangen, Schildkroeten, Kanus bis hin zu abstrakten Zeichen zeigen, wird auf 600 -1100 Jahre geschaetzt. Es gibt viele Theorien, warum gerade dieser Platz gewaehlt wurde und welche Bedeutung die in den Felsen geritzten Symbole haben koennten, doch nichts davon kann sicher belegt werden und so bleibt vieles bis heute mysterioes und geheimnisvoll.
Wir verlassen die Petroglyps Site um noch etwas zu laufen. Der Park hat nur bis 17:00 geoeffnet, so dass uns die Zeit fuer einen der Trails jetzt zu knapp ist. Statt dessen laufen wir zum McGinnis Lake und machen hier ein kleines Picknick
Mc Ginnis Lake is one of only a handful of meromicic lakes (layers of water that don't intermix) in Canada.

Wir verlassen die Petroglyps Site um noch etwas zu laufen. Der Park hat nur bis 17:00 geoeffnet, so dass uns die Zeit fuer einen der Trails jetzt zu knapp ist. Statt dessen laufen wir zum McGinnis Lake und machen hier ein kleines Picknick.   Mc Ginnis Lake is one of only a handful of meromicic lakes (layers of water that don't intermix) in Canada.

Am Ufer liegen alte Baumstaemme und ersten bute Herbstblaetter schwimmen auf dem Wasser


Der McGinnis Lake ist einer der wenigen, "merometic" Seen, in denen sich das Wasser nicht vermischt. Wir klettern ein bisschen und legen uns auf die warmen Felsen, bevor wir uns schliesslich wieder auf den Rueckweg machen


Auf dem Weg zurueck zum Auto hoeren wir ein haemmern und entdecken kurz darauf diesen kleinen Downy Woodpecker an einem Baumstamm pickern


Auf der Rueckfahrt kommen wir am "High Spring Trading Post" vorbei, den wir schon auf den Hinweg passiert hatten und der uns neugierig gemacht hat. Hier soll es handgearbeitete Lederwaren und indianischen Schmuck geben. Beim Blick in den Laden finden wir aber mehr Kitsch und Krempel vor, so dass wir uns nur kurz umsehen und dann wieder weiter fahren. Der Post selbt ist aber ganz lustig gemacht und war den kurzen Stop wert.


Der Petroglyphs Park heute hat uns sehr gut gefallen und uns auch im Nachhinein noch zu einigen Diskussionen und Vermutungen ueber die geheimnisvollen Felsgravuren angeregt. Obwohl die Stelle der Rock Carvings recht klein ist, hat uns der Ort nachhaltig beeindruckt und fasziniert. Da der Park nur begrenzt geoeffnet ist, sollte man seine Zeit bei einem Tagesausflug hier gut planen, wenn man nach dem Besuch des Visitor Center und der Petroglyphs Site noch Zeit fuer die Trails haben moechte.
Angenehm war auch die Ruhe und Stille des Parks. Obwohl wir an einem Samstag und bei wunderschoenem Wetter hier waren, sind wir nur auf wenige andere Besucher getroffen. Noch ist der Park anscheinend recht unbekannt, aber auf jeden Fall einen Besuch wert.


Related Post:
Pow Wow - traditionelles Fest der Ureinwohner Kanadas
https://ostkanada.blogspot.ca/2017/06/pow-wow-traditionelles-fest-der.html