06 March 2014

Abend am Ufer des zugefrorenen St. Lorenz Stroms

Es ist Maerz, Winter in Kanada. In der letzten Nacht fiel das Thermometer wieder auf  -22 Grad. Die Tage sind sonnig aber immer noch frostig, von anhaltendem Tauwetter oder gar beginnendem Fruehling noch keine Spur. 
Es ist unser fuenfter Winter in Kanada und es ist der bisher laengste, kaelteste und schneereichste Winter den wir bisher hier gehabt haben. Der lange und tiefe Frost hat die grossen Seen dieses Jahr zu 90%  zufrieren und auch die Niagara Faelle erstarren lassen. Ein Winter, sagen die Aelteren, wie er in den 70 zigern ueblich war. Fuer Ottawa ist es der kaelteste Winter der letzten 20 Jahre.
Ich mag den Winter, vor allem wenn die Luft klar und kalt, der Himmel blau und die Erde schneebedeckt ist. Aber jetzt bekomme ich doch langsam mal Sehnsucht nach waermerer Luft und gruenen Blaettern an den Baeumen ... die Meterologen prognostizieren aber bereits "Geduld-haben".
Am Wochenende hatte Lucia ein Basketball Tournament in Brockville und wir haben zwischendrin die Gelegeheit genutzt, um gegen Abend an das Ufer des St. Lawrence zu gehen...


Der grosse breite Fluss ist hier voellig erstarrt


Blick ueber die gefrorenen Fluten Stromabwaerts Richtung Quebec


Am Ufer fegt ein eisiger Wind den pulverfeinen Schnee ueber das Eis



... im Abendlicht wirkt der feine wehende Schnee wie Wellengang auf dem Wasser


Schattenspiele in der untergehenden Sonne ueber dem vereisten Fluss


Der St. Lawrence bildet die Grenze zwischen Ontario und dem US-State New York. Auf dem vereisten Fluss ist nur eine schmale Fahrrinne zwischen den Ufern freigeblieben


Gegen 18:00 senkt sich die Sonne immer weiter und es wird langsam dunkel...


 Abendhimmel ueber dem vereisten Strom



Wir machen uns auf den Weg zurueck zur Schule, denn um 19:00 hat Lucias Team das naechste Basketball Game. Zusammen mit anderen Eltern, Grosseltern, Geschwistern und Freunden sitzen wir auf der Tribuene und feuern das Team an. Go Red Hawks!
5 Spiele in 3 Tagen gegen verschiedene Teams. 
Das Home Team der Pirates gewinnt schliesslich ueberraschend gegen die Burlington Panthers. Lucias Team schafft es in das Bronze Medal Game...


Nach dem Spiel fahren wir noch mal runter an den St. Lawrence. Dieses mal aber nicht an den Fluss, sondern an einen anderen beliebten Spot, zu  "Don's Fish and Chips". Hier gibt es das bestimmt beste Fish and Chips ausserhalb von London.
Eigentlich mag ich dieses oelig-fettige food ueberhaupt nicht, aber die fresh cut fries sind hier wirklich ganz frisch und handgeschnitten, und der Haddock dick und saftig in duennem Teig... mhh echt lecker und natuerlich alles frisch verpackt in der tagesaktuellen Zeitung :)






No comments:

Post a Comment

Der Kommentar wird so bald wie moeglich freigeschaltet.