25 Juli 2013

Unterwegs in Kanadas Hauptstadt Ottawa

Wer in die bebende Metropole Kanadas will sollte... besser nicht nach Ottawa kommen, Kanadas Hauptstadt ist naemlich erst vor kurzem mit dem Award als "most boring city in Canada" augezeichnet worden  ;)
Die meissten Touristen kommen im Sommer auf der Durchreise von Toronto kommend ueber den Algonquin Park nach Montreal fuer einen Zwischenstopp nach Ottawa und der Innenstadtkern laesst sich auch gut an einem nachmittag zu Fuss erkunden.
Ottawa,  oder „Odawah“  wie es hier auch weich ausgesprochen wird, ist eine (nearly) Millionenstadt mit Kleinstadtflair, dem kulturellem Angebot einer Grossstadt, umgeben von einer wunderschoenen Natur und da wir in der Naehe wohnen sind wir als Wiederholungstaeter-Touristen hier immer gerne unterwegs.  Am Sonntag sind wir bei sonnigen 28 Grad mal wieder Richtung Ottawa gefahren um die Stadt ein bisschen zu erlaufen. Meisstens gehen wir dann von "The Hill" aus ueber den Major's Hill Park Richtung Byward Market und Innenstadt.
Am Sonntag haben wir mal weiter hinten, auf Victoria Island geparkt und sind zu Fuss am Ottawa River entlang Richtung Parlament gelaufen...



Victoria Island ist eine Mini -Insel im Ottawa River.
 Neben der Ottawa Electric Railway Company Steam Plant, und der Ottawa Hydro Generating Station steht hier ein kleines First Nations Heritage Camp das fuer Touristen auch Aboriginal Experiences anbietet. Wir haben es bisher allerdings immer nur verlassen vorgefunden.
Das Camp ging im letzten Winter durch die kanadischen news als Attawapiskat First Nation Chief Theresa Spence ueber Wochen bei teils -30 Grad in einem Tipi ausharrte, um mit Hungerstreik und Fischsuppe ein meeting mit PM Harper und den First Nations Chiefs  zu erwirken...


Auf der gegenueberliegenden Seite des Ottawa River haben Jugendliche und Wassersportler Ihren Spass auf den Felsen und dem Wasser


Auf der Strasse zu Parliament Hill steht ein "heiss und fettig" Food Truck um den wir einen Bogen machen. Ueber die Stadt verteilt gibt es 21 dieser Food Trucks in verschiedenen, teils interessanten Varianten von Asian, Mexican, Italian bis natuerlich Canadian Food und mit Namen wie  Chow Down, Trailer Pork Boys oder, What The Truck 


Der Sandstein des Zaunes ist gerade frisch restauriert worden und erstrahlt jetzt wieder.
Die Tuer unten mitte auf dem Foto ist fuer "Parliamentary Personnel only".
Im Sommer stehen die Touristen Schlange fuer eine Fuehrung durch das Parlament und waehrend der Woche trifft man hier auch auf Mounties die sich gerne fotografieren lassen :)


Auf der Wiese vor dem Parlament spielen ein paar Kinder Frisbee. Links am Parlament vorbei befand sich bis vor kurzem noch das Cats Sanctuary. Hier versorgten Volunteers streunende Katzen die bis in die 50ziger Jahre im Parlament auf Maeusejagd gingen bevor sie der Einsatz der Chemiekeule arbeitslos machte. 


Die Centennial Flame wurde 1967 von Lester B. Pearson zum 100 jaehrigem Jubilaeum der kanadischen Confederation entzuendet und sollte eigentlich nur 1 Jahr lang brennen... sie tut es bis heute. Die Flamme ist umgeben von den Wappen der Provinces und Territories Canadas.


 Der Peace Tower
Den ca. 90m hohen Turm kann man kostenlos besichtigen und von oben den tollen Blick ueber die Stadt und den Ottawa River geniessen. Alle Viertelstunde erklingt das Glockenspiel des Turmes.
 Josephine reicht die Aussicht vom "Dad-Tower"...  ; )


Die Schleusen des Rideau Canal in Ottawa sind die beeindruckendsten des 202 km langen Kanals. Hier gibt es 8 Schleusentore die einen Hoehenunterschied von 24 m ausgleichen.  Das Procedere der Schleusendurchfahrt dauert dabei in etwa 1,5 h...


(hab' zu spaet den Tapsen auf der Linse entdeckt ;) 
Hier warten 3 Boote ...

Die Schleusen des Rideau Canal in Ottawa sind die beeindruckendsten des 202 km langen Kanals. Hier gibt es 8 Schleusentore die einen Hoehenunterschied von 24 m ausgleichen.  Das Procedere der Schleusendurchfahrt dauert dabei in etwa 1,5 h..

...darauf das sich die Schleuse mit Wasser fuellt

Die Schleusen des Rideau Canal in Ottawa sind die beeindruckendsten des 202 km langen Kanals. Hier gibt es 8 Schleusentore die einen Hoehenunterschied von 24 m ausgleichen.  Das Procedere der Schleusendurchfahrt dauert dabei in etwa 1,5 h..

Das Oeffnen und Verschliessen der Tore geht immer noch manuell, auf der gegenueber liegenden Seite wird ebenfalls gekurbelt.


                                                             Am Ufer des Ottawa River


... faehrt gerade die Lady Dive, ein Amphibiebus der von der Strasse aus ins Wasser faehrt. Auch ein kleiner Touri-Raddampfer ist unterwegs, ein Wassertaxi schippert gerade auf das Gatineau Ufer zu.


Blick auf den Parliaments Huegel 

Blick auf den Parliaments Huegel

Nepean Point,
ist ein schoener Aussichtsfelsen der leider ziemlich zubetoniert wurde.
Von hier aus blickt Samuel de Champlain ueber den Ottawa River. Ich versuche mir vorzustellen wie sich der junge Navigator, Kartograph und Gruender Quebecs 1613 als erster Weisser den Ottawa River entlang durch die Wildnis schlaegt...


Ohne die Hilfe der First Nations People haette Champlain, der nicht mal schwimmen konnte, sicher nur schwerlich seinen Weg durch das noch wilde Land gefunden. Da wirkte der Anishinabe Scout, der hier urspruenglich zu Champlains Fuessen kniete unangemessen devot, bis er vor einigen Jahren einen eigenen Platz im Major Hill's Park bekam.
 Die Skulptur Champlains haelt einen Sextant in der Hand, verkehrtherum, der Bildhauer hatte wohl genauso wenig Ahnung von Navigation wie ich ;)


                    Skulptur aus Strassenlaternen hinter der National Gallery of Canada

Blick auf den Parliaments Huegel


Das Fairmont Chateau Laurier Hotel ist eines der Markenzeichen Ottawas.
Wer gerade ueber ein Wohnraum Upgrade nachdenkt und zufaellig ein paar Millionen ueber hat kann hier fuendig werden, das Hotel steht naemlich aktuell  zum Verkauf... ;)

Das Fairmont Chateau Laurier Hotel ist eines der Markenzeichen Ottawas.

Kanadas Hauptstadt bietet ausserdem ein grosses Angebot an weltklasse Museen, die einen interessanten Einblick in Kanadas Kultur und Geschichte geben:

Museum of History - Nationalmuseum fuer Geschichte

Museum of Nature - Naturkundemuseum



18 Juli 2013

Hitzewelle ueber Ostkanada

Sommer in Ontario sind oft heiss und schwuel. Jetzt ist Sommer und es ist heiss. Richtig heiss. 34 Grad, die sich in der schwuel-heissen Luft anfuehlen wie 44 Grad. 
Von der Ostkueste der USA ueber Ontario bis nach Quebec erstreckt sich im Moment eine Hitzewelle und das hot and muggy Wetter soll noch bis zum Wochenende hin anhalten. Zur "heatwave"  wird das Wetter hier wenn an 3 aufeinanderfolgenden Tagen die Temperaturen ueber 32 Grad steigen und "extreme heat altert"  gibt es wenn mit der humidity fuer 2 Tage 45 Grad erreicht werden. In Toronto oder Ottawa oeffnen dann ueber die Stadt verteilt spezielle cooling centres und Volunteers sind unterwegs um kostenlos gekuehlte Wasserflaschen zu verteilen.

Im Haus heisst es jetzt Fenster zu und air conditioning an...




Beat the heat, jeder auf seine Weise ...
An der Tankstelle gegenueber am Beer Store sehen wir diesen Cadillac, der gerade mit "Erfrischungsgetraenken" beladen wird ;)
Hab gefragt ob ich ein Foto von dem tollen Auto machen darf...




Waehrend die Nachbarn im Garten in Ihren Pools haengen, verbringen wir die heissen Nachmittage draussen am See




Waehrend des summer break kommen viele Familien mit Verpflegung fuer den ganzen Tag hier raus. Ab 5:00 p.m. gluehen dann die vielen portable grills, dinner time in Canada...




Die Luft ist so heiss und feucht das sich um diese Wolke herum ein Regenbogen bildet




Liebstes Essen bei Hitze? Neben jeder Menge Wasser und homemade lemonade, moegen wir im Moment am liebsten Melonen aller Art. Und statt heiss vom BBQ gibt es lieber kuehl, Feta mit Tomaten, Paprika, Gurken... "good things grow in Ontario"  ;)




Abends um 8:00 sind es hier immer noch 31 Grad und in der untergehenden Sonne schwimmen auch noch einige im lauwarmen Flusswasser...




Auf den Booten sitzt man abends am Ufer beim BBQ und Gitarrenmusik unter dem Sternenhimmel zusammen




Auch die Nacht bringt keine Abkuehlung, kein Windhauch geht ueber dem aufgewaermten Wasser




Jetzt warten wir auf den Wetter cool down...




14 Juli 2013

Am Ottawa Airport...

Gestern war es endlich soweit, der Abflugtag war gekommen!
Nochmal alle Papiere gecheckt, dann haben wir uns gegen nachmittag auf den Weg nach Ottawa zum Macdonald-Cartier International Airport gemacht.
Ein nur ganz kurzer Bericht in Bildern...  :)


Ohne Probleme finden wir einen Platz im Parkhaus am Airport


Der Ottawa Flughafen ist klein, sauber und modern.



Nix los beim einchecken...davon, dass gerade Hauptferienzeit und Wochenende ist
merkt man hier nichts. 


Ein erster Blick auf den Flieger, in die Vorfreude mischt sich Abschied und Aufregung... Lucia hat etwas Flugangst, schlaegt sich aber tapfer! :)


Kurz vor dem Einchecken sehen wir ploetzlich ein bekanntes Hockey-Gesicht,
NHL Player Mika Zibanejad von den Ottawa Senators, der im gleichen Flieger wie Lucia und Janik ueber Frankfurt nach Schweden weiter fliegen wird. Janik spricht Ihn an und fragt ob ein Foto O.K. waere. Thank You! ... Jetzt fliegt Luci schon gleich viel lieber  ;)


 Abschied...und Luci und Janik verschwinden alleine in den Security Bereich.


Um 20:00 ist es soweit, das Flugzeug bewegt sich ueber das Rollfeld...


...hebt ab und fliegt in den Abendhimmel.
Bye bye Ihr 2 und viel Spass in Germany, enjoy!  :)


 3 Wochen spaeter...

Sooo lange drauf gefreut, sooo viel erlebt und dann vieeeel zu schnell vorbei.
Am Airport in Ottawa warten wir auf die Maschine aus Frankfurt die anscheinend guten Rueckenwind hatte und 20 min frueher gelandet ist.
Jetzt warten wir darauf dass Janik und Lucia endlich durch diese Tuer kommen werden und das dauert... erst erscheint eine Gruppe Scouts... dann die langersehnte beste Freundin einer Deutschen die neben uns wartet... ein Benediktiner Moench kommt an und.... Moment mal, das ist doch...


OMG! Is that... ?


Alfie!... is back in town! 
Daniel Alfredsson, die Hockeysticks im Arm, bis vor kurzem noch Captain der Ottawa Senators, sass anscheinend auf dem Rueckflug mit Janik und Luci im Flieger, ich dreh durch!  ;)



Und dann endlich... kommen Janik und Luci durch die magische Tuer :)


Grosse Wiedersehensfreude...


und dann erst mal zum Timmies wo sie unter anderem erzaehlen ...


...dass sie Daniel Alfredsson schon beim einchecken am Frankfurter Flughafen gesehen haben.  Oops, der ist ja einen Kopf kleiner als Janik  ;)


Endlich wieder zu Hause tobt die Koffer-und Auspackparty. Es gibt soooo viel zu berichten...
von Cappuccino und Campari trinken in der Fussgaengerzone, schoenen Altstaedten, Doener essen, superschnellen ICE-Fahrten, Familientreffen, Ausfluegen in die deutsche Geschichte, Roller fahren, campen auf einem der groessten Ritter-und Mittelalterfeste, Shopping-Exzessen und und und..... Ein ganz dickes DANKE an alle Beteiligten! 
  

03 Juli 2013

Erste Hitzewelle und erstes schwimmen im See im Park...

"Tropische Naechte", das hoert sich ja immer irgendwie nach Urlaub an, ist aber bei weitem nicht so erholsam. Die ganze letzte Woche ueber war es bei uns hot and humid und auch nachts ist das Thermometer nicht unter 20 Grad gefallen. Tagestemperaturen von ueber 30 Grad kombiniert mit einer hohen Luftfeuchtigkeit hatten in Ottawa zur ersten heat advisory  des Jahres gefuehrt.
Lucia hatte die Hitze waehrend Ihres Sommercamps nicht gestoert aus dem sie begeistert, mit vielen Erlebnissen, einem kleinem sunburn und vielen bug bites zurrueckkam :)
Am Wochenende sind wir zur Abkuehlung in den kleinen Park Murphys Point , ganz bei uns in der Naehe gefahren. Im Sommer sind wir hier oft an den sandy beaches die von einer schoenen Natur umgeben sind. Lucias Freundin Emmy ist mit uns raus zum See gekommen...


Mit Boot, Kanu oder... Luftmatratze, kann man bis an das andere Ufer des Sees paddeln oder schwimmen


Der Sonne entgegen geht es in das flach abfallende Wasser des Sees, hier begegnen einem auch schon mal kleinere Fische


Jetzt ist man hier noch relativ ungestoert. Wenn in einem Monat der summer break beginnt kommen viele Urlauber in den Park.


Etwas abseits der beach-area kann man ueber einen schmalen Pfad den See entlang gehen


 Wenn man aufmerksam ist laesst sich hier immer wieder etwas entdecken...


...so wie diesen Frosch, ein "Northern Leopard Frog", den ich nur bemerkt habe weil er direkt vor mir weggehuepft ist... hab' ich mich erschrocken :) Und dann musste ich erst mal suchen um Ihn fuer ein Foto wieder zu finden, er ist wirklich gut getarnt.


Ueber uns kreisten eine ganze Weile Voegel, teils sogar recht tief. 
Ziemlich grosse Voegel mit einer schoenen schwarz-weissen Fluegelunterseite. Ich glaube das waren Geier, turkey vultures ...


Schildkroeten sehen wir hier im Sommer recht oft, wenn sie sich an der kleinen sandigen Bucht am See sonnen oder wie diese " painted turtle" hier, die durchs Unterholz raschelt... fuer eine Schildkroete war sie dabei sogar ganz schoen schnell ;)



Noch einmal in's kuehle Wasser bevor es wieder nach Hause geht...


Auf dem Rueckweg am abend durch die Stadt sehen wir diesen "Triumph GT" vorbeifahren. Etwas unscharf geworden, aber ich fand' das Bild des kleinen gepflegten britischen classic car vor den 4 grossen typisch kanadischen Pickup Trucks interessant :)


Spaeter am abend sehen wir von unserem Deck aus wie in der schwuelen Luft die Sonne am orangen Himmel dramatisch untergeht